So geht E-Commerce: Tipps von Thomas Lang, dem Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG.

 

E-Commerce ist mehr, als Waren online zu verkaufen

Ein Onlineshop ist schnell erstellt – doch der Erfolg stellt sich nicht automatisch ein. Hier sind die grundlegenden Tipps für Ihren erfolgreichen E-Commerce.

1
Aus Sicht des Kunden denken: Lösungen statt Produkte verkaufen

Viele E-Commerce-Konzepte vergessen den Kunden. Wenige Händler machen sich Gedanken darüber, an wen genau sie ihr Angebot richten und was ihre potenziellen Kunden effektiv suchen: Das sind nicht Produkte, sondern Lösungen, Nutzen und Wunschvorstellungen.

2
Sich nicht auf den ruinösen Preiskampf einlassen

Kleinere Onlinehändler können preislich mit den grossen Playern kaum mithalten. Ihr E-Commerce kann deshalb nicht einfach ein Onlinezugang zum Warenlager sein. Vielmehr müssen sich Ihre Leistungen durch Kompetenz, Beratung und Service vom Massengeschäft abheben.

3
Shoptraffic sicherstellen

Auf einen weiteren Onlineshop, der etwa Taschen und Accessoires verkauft, hat niemand gewartet. Da kommt kein Kunde zufällig vorbei. Wer austauschbare Produkte verkauft, muss seinen Traffic in einer ersten Phase bei den Monopolplattformen wie Google, Facebook und Amazon erkaufen. Denn diese stellen sich zwischen die Verkäufer und Käufer: bei der Produktsuche und im Fall von Amazon auch beim Produktkauf.

4
Kunden binden und Plattform-Abhängigkeit reduzieren

Erfolgreich sind jene Onlinehändler, die es mit der Zeit schaffen, direkte Kundenbeziehungen aufzubauen und die Kundenbindung zu intensivieren. Auf diese Weise reduzieren sie ihre Abhängigkeit von den teuren Plattformen.

5
Digitale Kultur aufbauen und kontinuierlich lernen

Unternehmen, welche die digitale DNA nicht von Anfang an mitbringen, müssen sich zuerst von innen transformieren. Denn ein Kunde nimmt in Sekundenbruchteilen wahr, ob ein Onlinehändler authentisch kommuniziert oder ob im Hintergrund noch alte Strukturen, Prozesse und Denkweisen vorherrschen. Deshalb müssen eine ausgeprägte Test- und Fehlerkultur sowie Offenheit und Lernbereitschaft, Flexibilität und Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams etabliert werden.

6
Agil handeln und am Puls der Kundenwünsche bleiben

E-Commerce ist ein äusserst agiles Instrument und verlangt ein entsprechend agiles Handeln, das zur Tagesordnung werden muss. Das heisst unter anderem, Kundenwünsche nicht einfach zu erfüllen, sondern zu übertreffen und sogar vorwegzunehmen.