Header

Suche

Login

«POP des Jahres» 2022 kommt aus Luzern

Die «Jazzkantine zum Graben» in Luzern hat sich seit der Übernahme durch Mario Waldispühl und Sylvan Müller zu einem Hotspot der Schweizer Gastroszene entwickelt – und wurde nun von GaultMillau und Partner American Express zum «POP des Jahres» 2022 gekürt.

american-express-jazzkantine-gault-millau-pop

Ethik trifft auf Genuss

Schon vor der Covid-Pandemie kämpften viele Schweizer Gastrobetriebe Jahr für Jahr ums wirtschaftliche Überleben. Der Lockdown hat die Lage weiter verschärft. Die Suche nach der Erfolgsformel, mit der sich Qualität, Kosten, Nachhaltigkeit und Profitabilität in Einklang bringen lassen, läuft vielerorts weiter auf Hochtouren. Ex-Sternekoch Waldispühl und Fotograf Müller haben bereits einen möglichen Lösungsansatz gefunden. Sie bringen nachhaltig hergestellte Lebensmittel aus der Region konsequent zubereitet und fair bepreist auf die Teller – und vermitteln ihren Gästen so erfolgreich, warum Ethik und Genuss zusammengehören.

Reduzierung auf das Wesentliche

Wenn man Sylvan Müller zuhört, bekommt man schnell den Eindruck, dass da jemand angekommen und mit sich im Reinen ist. Nach Jahren als Fotograf führt er seit 2019 gemeinsam mit seinem Geschäftspartner, dem Koch Mario Waldispühl, erfolgreich die Jazzkantine. «Ein Konzept gab es nicht», beteuert Müller, «wir wollten einfach das anbieten, was wir selbst am liebsten mögen.» Gekocht wird vor allem, was gerade in der Region geerntet wird. Sowohl auf Billigfleisch als auch auf die gängigen Edelstücke vom Rind wird bewusst verzichtet. Was einfach klingt, fordert vom Küchenteam viel Kreativität und Improvisationslust. Die Karte ist deshalb extrem reduziert, aber eben auch sehr abwechslungsreich. Die Gäste schätzen die Frische auf den Tellern und goutieren den Mut der beiden Gastronomen mit Treue.

Lockdown für Brotexperimente genutzt

In der Jazzkantine spielt das eigene Sauerteigbrot eine wichtige Rolle. Es ist nicht nur Bestandteil vieler Gerichte, sondern kann ab 17 Uhr auch «über die Gasse» gekauft werden. Die Zeit im Corona-Homeoffice nutzte das Jazzkantinen-Team, um mit neuen Brotsorten und -rezepten zu experimentieren. Denn Einfachheit bedeutet für Waldispühl und Müller auch immer, sich weiterentwickeln zu wollen. Neugierde ist ihr wichtigster Antreiber und davon profitieren am Ende natürlich auch die vielen Stammgäste. Zweimal das gleiche Gericht gibt es in der Jazzkantine selten.

Regional und saisonal, aber «for real»

Ob Biowollschweine aus Ebikon oder frisch geerntetes Biogemüse aus dem Umland von Luzern – wenn man es mit der regionalen Küche wirklich ernst meint, sind gute Kontakte zu Kleinproduzentinnen und
-produzenten extrem wichtig. Die Jazzkantine zeigt eindrücklich auf, woran andere noch zweifeln: Für wirklich gute Lebensmittel, die innovativ und handwerklich erstklassig zubereitet werden, sind Menschen bereit, einen Preis zu bezahlen, der die wahren Kosten auch deckt. Gerade haben Waldispühl und Müller ihren Pachtvertrag für die Jazzkantine um weitere 5 Jahre verlängert. Wir gratulieren dem frisch gekrönten «POP des Jahres» 2022!

Mehr GaultMillau

Diego Della Schiava, Küchenchef "The View", Lugano

Diego Della Schiava wurde über Nacht Chef in «The View» über Lugano. Er bedankt sich mit einem Supermenü.

Zizi Hattab, Küchenchefin "Kle", Zürich

Sie ist der erstaunlichste Neuzugang in der Gastroszene: Zineb «Zizi» Hattab und ihr veganes «Kle» in Zürich.